Was die Tiere mich lehren …

Bevor ich lernte, die Sprache der Tiere,
Bäume und des Wassers zu hören, war ich allein.
Mauern trennten mich von allem, was ich liebte.
Das Leben war unüberwindbar weit weg von mir.

Und dann, als mein Pferd mich zum ersten Mal
erreichen konnte, durch einen vagen,
unbestimmten Hauch von Liebe, hatte ich das Gefühl,
auch ich lebe. Auch ich gehöre dazu. Auch ich habe
ein Herz aus Licht, und damit kann ich andere erreichen.
Alles, was lebt kommuniziert mit mir und durch mich.

Mein Leben ist nicht mehr dasselbe wie damals.
Es ist ein Leben mit Gleichgewicht und Ungleichgewicht,
mit Licht und Schatten, und im Gleichklang mit allem,
was im Universum ist.
Ich fühle die Wahrheit so deutlich wie uraltes Wissen:
Es geht in unserer Zeit um nichts anderes mehr
als um Liebe. Und das ist es, was die Tiere mich
lehren, Tag für Tag.
Danke Euch für alles.
Karin Schwarzer