30.09.2015 |   "gelb"

Stute, 2jährig

Ich werde von meinen eigenen Pferden zu einem Pferd geleitet, mit dem ich das Gespräch führen soll:

Eine junge, sanftmütige Stute zeigt sich mir und betrachtet mich lange mit aufmerksamen, großen Augen.
Sie kommt langsam näher und beschnuppert mich vorsichtig.

Ich bleibe ganz ruhig stehen und wir sagen lange nichts…

 

Ich habe noch nie mit einem Menschen gesprochen davor. Es ist eigenartig.

 

Warum ist es eigenartig für Dich?

Weil Du anders bist.
Dein System denkt – meines spürt.
Mein Herz pocht viel lauter, meine Sinne sind viel feiner als Deine.
Manche Menschen kommen mir wie Maschinen-Tiere vor.
Sie machen mir häufig Angst.

 

Was kann ich tun, dass Du Dich wohl fühlst mit mir?

Weißt Du was Zärtlichkeit bedeutet?

Sei so zart wie eine frisch erblühte Blume in der Morgensonne.
Sei zart mit Deinen Händen und mit Deinem Herzen.
Das würde Dich zum wahren Menschen werden lassen.

 

Du hast Recht.
Wenn ich mir diese Zartheit vorstelle, dann nehme ich alles ganz anders wahr.

Magst Du mir sonst noch etwas sagen oder mich etwas fragen?

Warum setzt ihr euch auf uns drauf?

 

Mmmh – das haben wir früher gemacht, um schneller voran zukommen.

Heute machen es die Menschen eher als Hobby. Also sozusagen aus Spass…

Ich möchte gerne jemanden tragen, weil er mit mir Zeit verbringen möchte. Wie ein Spaziergang mit Unterhaltung – das wäre schön!

 

Oh ja! Das hört sich wirklich schön an! Ich hoffe sehr, dass Dein Mensch das mit Dir unternehmen wird!

Ich danke Dir, Du Liebe!

 

Die junge Stute verarbeitet das Gespräch noch etwas, weil es wohl das erste Mal war, dass sie mit einem Menschen in Kontakt getreten ist und ein Gespräch geführt hat.

Ein fasziniertes und behütendes Gefühl bleibt bei mir zurück.
Ich bin ihr sehr dankbar, dass sie mit mir in Verbindung getreten ist.

 

Essenz: Sei zart mit Deinen Händen und mit Deinem Herzen.