12.05.2015 |   "die Orange"

Hausschwein

Ich bin ein Hausschwein. Meine Bestimmung ist klar. Ich werde den Menschen dienen.

Gleichzeitig werde ich so achtlos behandelt. Nicht wertgeschätzt. Fast angewidert betrachtet wenn überhaupt beachtet. Das ist mir unverständlich. Wie kann man etwas essen vor dem man sich eigentlich ekelt. Daran merkt man wie wenig die Menschen über ihr Essen nachdenken. Sich keine Gedanken machen was sie in sich reinstopfen. Es wird gegessen was man gelernt hat zu essen.

 

Was macht euch aus?

Wir sind sehr geduldige Beobachter. Gezwungenermassen bleibt uns meist nicht viel mehr als die Menschen zu beobachten. Wir studieren sie praktisch. Sie sind für uns wie Roboter. Unterschiedlich programmiert aber doch alle nur zweckgesteuert. Nie von Emotionen gesteuert, mal singend, mal hüpfend, mal lachend, immer gleich. Mal lauter mal leiser aber doch immer nur dem aktuellen Ziel auf der Spur.

Ihr 8 müsst auch von eurem Ziel abstrahieren.

 

Wie meinst du das?

Fragt euch warum ihr den Auftrag erhalten habt. Ihr macht jeden Monat brav eure Aufgabe. Aber hinterfragt ihr auch manchmal warum und wozu? Was das eigentliche Ziel ist? Wie man das besser machen kann?

 

Machen wir denn was falsch?

Nein nicht falsch. Aber ihr geht zu wenig in der Aufgabe auf. Ihr habt es als eure Aufgabe akzeptiert und macht es gut. Aber findet den Sinn und lebt ihn.

 

Was hab ich an Dir noch nicht verstanden?

Wir sind von unserem eigentlichen Naturell sehr entfremdet. Wir bewegen uns gerne. Sind lebensfroh. Das wird uns stark verwehrt. Wir müssen Nutzen stiften.

 

Willst Du mir etwas sagen?

Finde deine Wurzel, deine tiefste Schicht. Du hast die obersten Dreckschichten abgekratzt. Aber du bist noch lange nicht fertig.

 

Du bist aber ganz schön hart!

Ja, wenn ich schon mal zu Wort komme muss ich ja nicht so tun als wäre alles in bester Ordnung. Wir können sehr viel ertragen. Deshalb werden wir auch so benutzt aber gut ist das keinesfalls. Und es gibt so wenige von uns denen es gut geht. Wir sind wahrscheinlich die am meisten misshandelte Tierart, ohne dass es thematisiert, ja bewusst ist. Gebt uns Luft und Raum zur Bewegung!

 

Kurzbotschaft:

Wir sind wahrscheinlich die am meisten misshandelte Tierart, ohne dass es thematisiert, ja bewusst ist.