28.01.2015 |   "die Grüne"

Wolf

Wolf Wölfe – Ich rufe einen Wolf

Ich bin der Peacemaker im Pack, ich schlichte Streitigkeiten. 

Wieso bist gerade Du gekommen? Ich verbinde am leichtesten zwischen den Welten.

Ist die Qualität gerade wichtig? Nein, so ist es am leichtesten für Dich.

 

Welche Aufgabe habt ihr Wölfe?

Dunkel und geheim streichen wir durchs Land und führen den Menschen ihren Schatten vor. Den Schatten der Angst. Jeder mit seiner eigenen Angst. 

 

Können wir über diesen Schatten reden? 

Die Wand, die Dich trennt von Freunde. Wir halten sie Euch vor. Spieglein, Spieglein an der Wand, schau hinein und seh Dich an. Jeder trägt so einen Schatten. 

 

Wie kann ich den Schatten betrachten? Wie kann ich den Schatten sichtbar machen?

Das was Dich abhält, Freude zu empfinden, ist dein Schatten. Letztlich bringen wir Freude, wenn Du Dich mit dem Schatten beschäftigst. Der Wolf ist präsent überall in den Köpfen, im Wald, beim Spazierengehen. So ist es kein Problem einen jeden zu erreichen. Wovor hast Du am meisten Angst bei Angesicht zu Angesicht mit einem Wolf? [Ein Wolf steht Dir direkt mit der Schnauze vorm Gesicht oder über Dir]. Stell es Dir vor und spüre. Und dann gebe die Angst auf. Surrender!

 

Was habe ich an Euch noch nicht verstanden? 

Wir müssen nicht hier sein, real. Der Wolf ist als Bedrohung überall präsent. Wo auch immer Du gehst, wir sind als Urangst da. Nimm sie und schaue sie an. Verwandle sie in Freude. Dann werden auch wir zum Tier der Freude.

 

Gibt es eine Botschaft für die 8? 

Es kommt ein anderer Wolf. Die Leitwölfin. Kinder, ich nähre Euch. Wie Kain & Abel, beide und zu 8. Sucht Euch eine Mutter, die Euch alle nähert, wie Geschwister.