28.01.2015 |   "die Gelbe"

Wölfe

Ich sehen als Erstes die Bewegung eines Wolfrudels auf der Jagd. Eine einheitliche Bewegung, im gleichen Rythmus. Dann das Fell und den Atem eines Einzelnen und bemerke: sie sind gerade beschäftigt.

Mein Blick wird in einen Bau unter die Erde gezogen, wo eine Wölfin mit verspielten Jungen wartet. Dieses Bild berührt mich sehr, ohne, dass ich weiss warum...

Liebe Wöfin, Du bist bereit mit mir zu sprechen?
Selbstverständlich.

 

Was möchtest du den Menschen sagen, mir, den 8?
Hingabe ist eine der größten Erfüllungen.
Hingabe der Gemeinschaft, Hingabe der Mutterliebe, Hingabe dem, was sich auftut.
Auch ich liebe die Jagd und die Kraft, die durch unsere Adern fliesst, wenn wir eins werden mit einem anderen Tier (ich sehe die Situation, wenn die Beute durch einen Biss stirbt. Es fühlt sich tatsächlich wie ein "Ineinander übergehen" an).

 

Aber Du bist hier und lässt Dir von den frechen Halbstarken in den Schwanz beissen?
Ja, auch das tue ich. Mit Hingabe.
Hingabe bedeutet: alle Liebe & Geduld in das zu geben, was du tust. Auch wenn es nicht deine liebste Beschäftigung ist.

 

Was tust Du denn am liebsten?
Selbst tollen. Und Streifzüge alleine. Den Geruch und die Stimme des Waldes geniessen.

 

Was meinst Du genau, wenn Du von "der Stimme des Waldes" sprichst?
Jedes Gurgeln eines Baches, jedes Blatt das zu Boden fällt, jeder Ast der knackst, jeder Wind der durch die Baumwipfel weht ist ein Bruder für mich. Das ist alles lebendig und spricht mit mir.
Die Flüsse erzählen mir sehr viel. Der Wind trägt Geschichten von weit her. Der Boden - das Moos mit seinem unglaublich guten Duft erzählt mir über unsere grosse Mutter.
Ihr glaubt, man kann sich nur mit Seinesgleichen unterhalten?
Nun ja, manche von euch unterhalten sich nun schon mit Tieren.
Aber glaubt mir, das ist längst nicht alles.
Es gibt so viel mehr zu entdecken - ihr habt keine Vorstellung!

 

Was denn genau? Kannst Du mir bzw. den Menschen eine Vorstellung geben?
Haha. Neugierig seid ihr. Das ist schon einmal eine gute Voraussetzung. Aber Neugierde allein reicht nicht, um die Schätze der Welt zu erkunden.
IHR MÜSST ES FÜHLEN.
Ihr müsst EINS Sein leben.
Aber das habt ihr ja nun schon oft gehört.
Stellt es euch vor wie eine Zwiebel, die ihr Schicht um Schicht erkundet und so langsam zu ihrem Kern vordringt:

Hört das Wasser.
Den Klang des Baches.
Seine Regelmässigkeiten und Unregelmässigkeiten.
Schliesst die Augen und hört nur hin.
Fühlt das Wasser.
Ist es kalt, warm oder weich?
Wie würde es sich anfühlen, in dem Wasser zu sein - selbst das Wasser zu sein?
Das Licht, seht ihr das Licht, das gerade durch die Bäume hierher strahlt?
Leicht nebelig ist es noch.
Schaut euch um.
Seid ihr immer noch alleine hier?
Spürt ihr die Wesen, die sich am Fluss befinden?
Spürt ihr die Energie derjenigen, die hier täglich leben?
Spürt ihr die Waldwesen - die Energien?
Seht ihr, wie eure vermeintlich einsame Stelle am Bach plötzlich zu Leben erwacht?
Und ihr seid mitten drin.
Teil von Allem.

 

Wow, vielen Dank für diese Einsichten. Unsere Reise zum Bach war wunderschön.
Ja, ich weiss das kannst Du. Du öffnest Dich schnell, hast Zugänge und Möglichkeiten Vieles zu erkunden. Nutze es mehr - Du bist gerade an der zweiten Zwiebelschicht und es gibt wirklich viele!

 

Haha, okay. Das habe ich verstanden. Danke Dir.
Was möchtest Du sonst noch sagen, den 8 vielleicht?
(ein junger Wolf meldet sich, ungestüm und freudig)

Spielt mehr! Experimentiert!
Das was ihr da tut ist doch keine Bürde!
Es ist wunderbar, spannend, etwas Grosses!
Genießt jeden Augenblick dabei!

(die Wölfin meldet sich wieder zu Wort)
Ja, das ist wahr. Ihr tragt eine grosse Aufgabe. Dafür sind wir euch alles sehr dankbar.
Gebt euch dem hin.
In Liebe.
Aber lasst zu, dass ihr es so in euer Leben integriert, dass es euch Leichtigkeit verschafft.
Ihr braucht diese Freiheit für euren Geist!

 

Mh, das stimmt. Ich danke euch für dieses Gespräch.