26.07.2014 |   "die Weiße"

Gespräch mit einer Kuhherde auf dem Weg zum Kaisereck.

Stellvertretend meldet sich eine braungefleckte mit weißem Gesicht, ich habe aber das Gefühl mit allen zu sprechen und mit allen verbunden zu sein. Ich fühle mich Teil der Gruppe, als Teil aller Kühe. Das Gefühl hält auch nach dem Gespräch noch einige Zeit an. Es ist als wäre ich zum ersten Mal tatsächlich GEFÜHLT Teil des Ganzen und nicht nur wissen. Das Gespräch geht nach dem ersten Hallo sofort ohne Fragen los.


Wir freuen uns, dass Ihr unser Sprachrohr seid. Wir haben nun Euch acht, die unsre Worte in die Welt tragen, so dass wir gehört werden. Es ist uns eine Ehre als erste Tierart ausgewählt worden zu sein. Wir danken Euch sehr.


Wir Kühe fühlen uns gesehen von vielen Wanderern, von denen, die in die Natur gehen um aufzutanken. Ich seht uns an, manche mit Furcht, manche mit Abscheu, manche liebevoll, manche wissend und manchen sind wir egal. Aber keine von Euch sieht die Milch die wir geben, keiner sieht unser Fleisch, dass auf Euren Tellern landet, keiner sieht das Opfer dass wir für Euch bringen, unser LEBEN um euch zu nähren und Leben zu spenden.


Geht nicht an uns vorbei. Seht uns an und seht das Opfer. Ein Opfer, dass wir GERNE bringen, denn es ist der Kreislauf des Lebens. Ihr jagd uns nicht wie ihr es solltet, ihr überspringt die Gesetze der Natur. Ihr haltet uns oft in viel zu kleinen Ställen, es ist stickig und heiß. Ihr habt keinen Respekt vor uns und dem Leben das wir geben und auch euch schenken. Ihr seht uns an, faule, grasende, schmutzige Kühe. MUHHH, sagt ihr zu uns, nicht um zu kommunizieren sondern zu zeigen, dass ihr über uns gestellt seid. Aber so ist es nicht. Ihr seid angewiesen auf uns und unser Opfer. Wir verlangen nicht viel von euch dafür außer RESPEKT. 


Wir wünschen uns von Euch, dass ihr UNS SEHT wie wir sind! Wir sind alle eins, haben ein Gruppengedächtnis, wir fühlen einander, Schmerz, Freude, Hunger und Durst. Wir wissen um das Befinden eines jeden von uns. Das bedeutet wir sterben nicht nur einmal sondern hunderte Male in Euren Schlachthäusern getreten und gedemütigt, entwürdigt. Dafür, gegessen zu werden und nicht NÄHREN zu dürfen. Hinuntergeschlungen ohne Respekt und Demut. Wir wollen NÄHREN mit unserem Wissen und unseren Seelen. Wir wollen auch mit Euch EINS werden.

 

SEHT UNS und erkennt wer und was wir sind. Verbindet Euch mit uns und nehmt unser Geschenk an. Trinkt Milch in dem Wissen, wir gaben sie für Euch, esst bewusst unser Fleisch, Leben spendend, dass wir für Euch gaben. Vereint Euch dadurch mit uns allen. Seid Teil unseres Gruppenganzen, unserer Familie. Seid EINS mit uns, ehrt unser Geschenk des Lebens und behandelt uns mit Respekt  und Liebe. Seht uns an, wie wir sind, eine Familie, ein Ganzes, eine Einheit, werdet Teil von uns und ihr werdet Teil der Welt sein.


Was haltet Ihr davon, dass ich vegan lebe?
Du zeigst Demut und Dankbarkeit in dem du unser Geschenk ausschlägst und NEIN zu einer Vereinigung sagst?! Ist das der Weg den du gehen willst? Vereinige dich mit uns, psychisch und physisch, dankbar und demütig. Erst dann bist du Teil des Netzes. Nimm unser Geschenk an. Milch wie auch Fleisch.

 

Aber ihr habt doch keine andere Wahl, ihr MÜSST es geben, werdet gezwungen. Ist das tatsächlich freiwillig?

Oh ja, denn ihr könnt Uns NICHT zwingen. Wir könnten krank werden und auf natürliche Weise sterben. Wir können uns entscheiden keine Milch zu produzieren. Aber warum sollten wir? Es ist ein Kreislauf und wir geben uns gerne hin. Aber wir wünschen uns gewürdigt zu werden im Leben wie im Tod!!!! Dann hat das  Leben und der Tod einen Sinn. Geh hin und iss uns, nimm das Geschenk an. Achte darauf, dass es uns im Leben gut ging soweit es in deiner Möglichkeit ist. Trink unsere Milch. Spüre ihre Wirkung in dir. Es ist die Nahrung unserer Kinder, sie soll auch dich nähren. Trink sie mit Achtung vor dem Leben dass sie spendet und sei EINS mit uns.


Ich danke Euch sehr für diese Botschaft.

Du bist unser Kind

Du bist unser Kind, wir ziehen dich auf und lehren dich.

 

Was lehrt ihr mich? Verständnis? Wofür? 

Das verstehst du noch, später, lass uns EINS werden.